Arbeitsgemeinschaft der unterfränkischen Wohnungsunternehmen
Arbeitsgemeinschaftder unterfränkischenWohnungsunternehmen

Frühjahrstagung 2014 der AdW Unterfranken in Hammelburg

Bei der diesjährigen Frühjahrstagung der Arbeitsgemeinschaft unterfränkischer Wohnungsunternehmen am 1. April 2014 in Hammelburg wurde der Vorstandsvorsitzende, Alexander Förster von der Stadt- und Wohnbau GmbH Schweinfurt (SWG), einstimmig wiedergewählt. Das gilt auch für den stellvertretenden Vorsitzenden Wolfgang Heck von der Heimathilfe Wohnungsbaugenossenschaft eG in Würzburg und Kassier Frank Kühnlein von der PBG Wohnen eG, ebenfalls aus Würzburg. Als Kassenrevisoren wurden einstimmig gewählt Oskar Böhm von der Baugenossenschaft Haßfurt eG und Frank Hermann vom St. Bruno-Werk eG, Würzburg. Erwin Müller von der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Heimstättenwerk eG stellte sich nicht erneut als Revisor zur Wahl, da er sich entschieden habe sich auch aus seinen hauptberuflichen Verpflichtungen zurückzuziehen.

Architekt Jochen Dittmar von der SWG referierte bei der Veranstaltung über Schimmel in Wohnungen. Rund 17 Prozent aller Haushalte in Deutschland seien davon betroffen. Dittmar rief die anwesenden Vertreter unterfränkischer Wohnungsunternehmen dazu auf, sich in die Perspektive von Mietern zu versetzen, die bei Schimmel in der Wohnung womöglich besorgt um im eigenen Haushalt lebende Kinder sind. Die Ursachenermittlung, woher der Schimmel komme, sei dabei die erste Aufgabe, so Dittmar. Häufig sei falsches Verhalten der Bewohner zu beobachten, etwa falsches Sparen beim Heizen oder schlechtes Lüften. „Holen Sie sich in jedem Fall Rat von einem Fachmann, es gibt auf die Untersuchung von Schimmel spezialisierte Labore, von denen Ihnen auch gleich Strategien zur besten Beseitigung eines Schimmelbefalls empfohlen werden“, erklärte Dittmar weiter.

Xaver Kroner, Direktor des Verbands der bayerischen Wohnungsunternehmen (VdW Bayern) aus München, informierte über die aktuelle Wohnungspolitik in Zeiten der Großen Koalition in Berlin. Die Inflation, so Kroner, dürfte im laufenden Jahr bei 1 bis 2 Prozent bleiben. In einzelnen Ballungsräumen wie etwa München seien die Kaufpreise für Immobilien deutlich stärker gestiegen als die Mieten. Nach dem Neuzuschnitt der Ministerien in Berlin wäre das Thema Wohnen nunmehr im Umweltministerium angesiedelt, gab Kroner bekannt.

Der im April aus dem Amt scheidende Bürgermeister Ernst Stross stellte die gastgebende Stadt Hammelburg vor. Georg Sell informierte als Vorstandsvorsitzender der örtlichen Wohnungsbaugenossenschaft Hammelburg eG über seine Genossenschaft, die im Moment über rund 320 Wohnungen verfügt. Die AdW Unterfranken hat 33 Mitgliedsunternehmen, die einen Bestand von rund 40.000 Wohnungen vermieten.
Druckversion Druckversion | Sitemap
AdW Unterfranken - Arbeitsgemeinschaft der unterfränkischen Wohnnungsunternehmen - Mitglied des VdW Bayern